Bedroht die braune Spree das Biosphärenreservat Spreewald?

Um diese Frage drehte sich eine Podiumsdiskussion am Dienstagabend im Hotel Radduscher Hafen in Vetschau. Umweltgruppen und Tourismusverbände glauben, dass der Spreewald von einer braunen Flutwelle aus Eisenhydroxid und Sulfat überschwemmt wird. Schuld soll der Tagebau in der Lausitz sein. Gegner dieser Theorie warnen vor sinnloser Panikmache. Am Dienstagabend diskutierten unter anderem Vertreter von Tourismusvereinen, Geotechniker, Mitarbeiter von Landesämtern und Umweltverbänden. Moderiert wurde die Veranstaltung RUNDSCHAU-Chefredakteur Johannes M. Fischer.

Diese Seite ist ein Service von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Brandenburg

Twitter

Nutze einen oder mehrere der folgenden Hashtags in deinen Tweets und erscheine hier bei Twitter auf braunespreewatch.de: #brauneSpree #Verockerung #Tagebaufolgen #Spreeverockerung #Bergbaufolgen #KlareSpree

Sollte der Twitterfeed nicht angezeigt werden, könnte das an einem Ad- oder Trackerblocker liegen. Einfach für braunespreewatch.de deaktivieren und schon geht es wieder!

Suche